Landfrauen On Tour Lüneburger Heide, Hamburg und Serengeti park/Hodenhagen

                                     Gruppenbild


                                   Blühende Heide

                                                                            Kutschfahrt in der Heide

                                    Heidschnucken

        Fahrt mit der Moorbahn durch das Tister Bauernmoor

                                     Tister Bauernmoor

                                      Ginsengpflanze

                                   Hafenrundfahrt

                                Hamburg Elbphilharmonie

                                    Speicherstadt

Rückblick auf 70 Jahre Landfrauenverein Erbenheim

 

Großer Andrang herrschte am vergangenen Montag bei den Landfrauen im evangelischen Gemeindehaus.

Sie hatten zu einem Bildvortrage über 70 Jahre Landfrauenverein Erbenheim eingeladen. Hannelore Gertig,

1. Vorsitzende, freute sich über die vielen Gäste und leitete den Abend mit einem Gedicht ein. An herbstlich

dekorierten Tischen mit Kürbissen und Kastanien nahmen die Gäste Platz. Die ersten Schwarz-Weiß-Fotos

zeigten die Gründerinnen des Landfrauenvereins im Jahre 1949.Viele weitere alte Fotos von Ausflügen, der schon damals aktiven Landfrauen. folgten. Zeitweise entwickelte sich ein Rätselraten über die Personen, die auf den Fotos zu sehen waren. Nach lebhaften Diskussionen wurden die meisten Personen identifiziert. Fotos von einer Bändertanz- und auch Laienspielgruppe waren dabei. Viele der Anwesenden erkannten sich auf den Bildern als junge Frauen wieder. Auch etliche Aufnahmen mit den geschmückten Kerbewagen der Landfrauen aus den "50er" Jahren wurden gezeigt. Erinnerungen an eine Modenschau mit dem Modehaus Lörke wurden wachgerufen: Landfrauen in schicker Kleidung und eleganten Hüten waren da zu sehen. Der Kartoffelsuppen- Stand vom Erntedankfest auf dem Bowling Green war ebenfals  dokumentiert.

Fotos zur "50- Jahr- Feier" des Lanfrauenvereins bei "Rudi" durften auch nicht fehlen. In der Pause wurde der schon von vielen sehnsüchtig erwartete Handkäs' mit Musik serviert und passend dazu gab es Apfelwein und Apfelsaft. Allen har es bestens geschmeckt und die wenigen Handkäs`-Verweigerer bekamen ein schmackhaftes Schinkenbrot.

Gestärkt ging es in die zweite Runde. Fotos der "1075-Jahr-Feier" und viele Fotos von den bunten Auftritten der Landfrauen bei den legendären Fastnachtsveranstaltungen folgten: "Ententanz", "Schmidtchen Schleicher" usw.. Immer wieder im Bild die Singgruppe mit ihrer musikalischen Leiterin Erika Gladisch bei ihren vielen Auftritten. Unvergessen Lydia Stautzenberger-Bormann mit Darbietung als Zarah Leander.

Auch das internationale Landfrauen-Treffen in Wien- eine Reise, die vielen in bester Erinnerung blieb. Die Feierlichkeiten zum "60. Geburtstag" des LFV mit Ehrungen langjähriger Mitglieder wurden ausführlich gezeigt.In Abstimmung mit den Gästen werden die letzten 10 Jahre bis zur "70-Jahr-Feier" an einem weiteren Termin gezeigt werden. Viel Applaus gab es für Hannelore Gertig und Michael H. Czapek, die die zahlreichen Fotos sortiert und für die Vorführung zusammengestellt hatten.Die vielen schönen Erinnerungen an unzählige Ereignisse bis zu den Anfängen des LFV Erbenheim und nicht zuletzt der gute Handkäs` rundeten den Abend ab.

 

B.B.

 

 

Landfrauenverein Erbenheim: 70 Jahre jung!

 

Zu ihrem 70. Geburtstag hatten die Landfrauen am Samstag, 27. April ins evangelische Gemeindehaus eingeladen. Der Saal und die Bühne waren festlich frühlingshaft dekoriert. Das ein oder andere Osterei war auch noch zu finden. "70 Jahre Erbenheimer Landfrauenverein", ein von Brigitte Gäbelein gestaltetes Schild ließ klar erkennnen, worum es bei der Feier ging. Zum Empfang erhielten die Gäste einen Willkommens-Sekt. Erika Gladisch eröffnete die Feier mit "Let the Sunshine In" (Musical Hair) und erntete viel Applaus. Hannelore Gertig, 1. Vorsitzende des Landfrauenvereins Erbenheim, freute sich über die zahlreich erschienenen Gäste und übermittelte Grüße von der Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel. Sodann wurden die Ehrengäste begrüßt: Helga Skolik, Stadträtin und Seniorenbeauftragte der Stadt Wiesbaden (i. V. für den OB); Ortsvorsteher Wolfgang Reinsch; Hildegard Schuster, Präsidentin des Landfrauenverbandes Hessen; Else Kranz, ehemalige Präsidentin des Landfrauenverbandes Hessen; Helga Dreßler, Ehrenvorsitzende des Bezirksvorstandes; Heide Reuter, Geschäftsführerin des Bezirksvorstandes Wiesbaden, Rheingau, Maintaunus und weitere Damen des Bezirksvorstandes. Ein besonderer Gruß ging an Werner Born, Prädikant der evangelischen Kirche, Christine Wiegand vom Kirchenvorstand und Wilfried Koch, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Erbenheimer Ortsvereine, Marianne Breuer, Kurt Lehmann mit Frau und das Ehepaar Nickel aus Naurod.

Am 13. Januar 1949 wurde der LFV Erbenheim von 12 Erbenheimer Bäuerinnen im Gasthaus "Zum Schwanen" gegründet. Es war der erste Ortsverein im Bezirk Wiesbaden. Schon damals hieß man alle Frauen auf dem Lande willkommen, nicht nur Bäuerinnen. Emma Dörr, 1. Vorsitzende von 1951 bis 1964 prägte den damals noch jungen Verein. Sie setzte sich hartnäckig für eine Waschanlage und Gemeinschaftsgefrieranlage ein. Karlheinz Dörr und seine Schwester Irene Schötta weilten auch unter den Gästen. Sie waren damals zusammen mit Karl Wintermeyer (bereits verstorben) die ersten Austräger der Landfrauennachrichten.

Hannelore Gertig erwähnte die aktuellen vielseitigen Aktivitäten des LFV: Vorträge zu den unterschiedlichsten Themen, Bastelabende, Besichtigungsfahrten, Reisen, Fastnachts-, Weihnachtsfeier, Aufstellen der Osterglocke, Grillfest mit Gottesdienst im Freien, Bewirtschaftung des Weinstandes, Beteiligung beim Höfefest oder Erntedankfest auf dem Warmen Damm,... Dies kann nur geleistet werden, insoweit aktive Mitglieder bereit sind, einen Teil ihrer Freizeit zu opfern unter dem Landfrauen-Motto: mitmachen, mitreden, miteinander mehr erreichen!

Musikalisch ging es weiter mit der Singgruppe unter der musikalischen Leitung von Erika Gladisch mit dem Lied "Hörst du nicht im Wiesental". Fortan führte Alyssa Tepper, das jüngste Landfrauen-Mitglied, durch das Programm. Werner Born, i.V. für Pfr. Fritz hielt eine sehr auf die Landfrauenarbeit zugeschnittene Andacht. Er bezeichnete die Landfrauen als "Beziehungswesen" und das Glück hängt nicht zuletzt von zwischenmenschlichen Beziehungen ab. Er lobte Hannelore Gertig, da sie andere begeistern kann und der "Motor" des Vereins ist.

Es folgten die Grußworte. Zunächst überbrachte Helga Skolik die Glückwünsche des OB und des Magistrats. Wolfgang Reinsch lobte den gut organisierten LF-Verein und auch die Mitarbeit der "jungen Wilden" im Vorstand des Vereins. Heide Reuter gratulierte zu den stolzen 70 Jahren des junggebliebenen Vereins, der mit 120 Mitgliedern zu den stärksten des gesamten Bezirks zählt. Christine Wiegand sprach für den Kirchenvorstand und lobte die tolle Zusammenarbeit beim Aufstellen der Osterglocke und des Türbogens am Kirchenportal sowie beim Gottesdienst mit Grillfest. Wolfgang Nickel und seine Frau freuten sich über die Einladung und wünschten dem Verein für die Zukunft alles Gute.

Es folgte eine weitere musikalische Einlage: Walzer Nr. 2 von Dimitri Schostakowitsch, gespielt von Erika Gladisch am Klavier und im Anschluß brachte die Singgruppe den "Finkenwalzer" und das beliebte Lied "Die Erde ist schön" zu Gehör. Die Gäste dankten mit großem Applaus. Kurt Lehmann und seine Frau, gekleidet in Auringer Sonntagstracht, führten das Programm fort. In typisch hessischer Mundart erklärte Kurt Lehmann in unterhaltsamer Form die einzelnen Kleidungsteile der Dame und des Herrn.

Mittlerweile war Hildegard Schuster, die schon erwartete Präsidentin des Landfrauenverbandes Hessen eingetroffen und eine besondere Ehrung konnte beginnen. Frau Hildegard Schuster fand die richtigen Worte. "Musik liegt in der Luft", damals bei Dieter Thomas Heck (die Älteren erinnern sich) gilt auch in Erbenheim für eine Frau, deren Leben von Musik geprägt ist. Spätestens jetzt wussten alle, daß die Ehrung Erika Gladisch galt, die seit 70 Jahren zunächst bei der Landjugend und seit Gründung des LFV Erbenheims als musikalische Leiterin der Singgruppe tätig ist. Eigens für Erika Gladisch wurde i. A. der Erbenheimer Landfrauen eine goldene Biene kreiert. Hildegard Schuster und Hannelore Gertig überreichten das Präsent, eine Urkunde und Blumen an die Geehrte. Überrascht und hocherfreut bedankte sich Erika Gladisch für die Auszeichnung. Das Publikum spendete langanhaltenden Applaus, auch weil vorher schon erwähnt wurde, dass dies heute sehr wahrscheinlich der letzte Auftritt der Singgruppe sei.

Nun war es an der Zeit für eine Pause. Ein leckerer Imbiss wurde flott aufgetragen und bei einem Gläschen Wein wurden rege Gespräche geführt. Es bestand auch die Gelegenheit im Erdgeschoss aufgestellte Fotowände von früheren Veranstaltungen anzuschauen.

Nach der Pause standen weitere Ehrungen auf dem Programm: für 55 Jahre Mitgliedschaft wurde Gerti Christ, allen bekannt als Huber Bauer, geehrt. Sie bedankte sich mit dem Gedicht "Mein liebes Erbenheim". Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Birgit Schlick, ebenfalls vielen bekannt von komödiantischen Sketchen aus früheren Fastnachtsveranstaltungen, geehrt. Helga Ruhlandt gehört ebenfalls 50 Jahre dem LFV an. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und ein Blumenpräsent.

In unnachahmlicher Mundart trug Kurt Lehmann weitere Sprüche, Gedichte, Anekdoten vor. Es wurde herzhaft gelacht und man hätte noch stundenlang zuhören können. Obwohl manchmal war schon eine Übersetzung ins Hochdeutsche oder zumindest "Erwenummer Platt" nötig. Die Geschichte über die "goldisch´ Hochzeit", die auf einem Medikamentenirrtum basiert, wird immer wieder gerne gehört.

Mit "Can´t help falling in love" (Elvis Presley) gab Erika Gladisch noch eine Zugabe ihres Könnens - ein grandioser Abschluss!

Im Schlusswort bedankte sich Brigitte Bopp im Namen der Erbenheimer Landfrauen, dass so zahreich der Einladung gefolgt wurde, für die vielen Glückwünsche und Präsente und allen Mitwirkenden an der Geburtstagsfeier. Besonders gedankt wurde Hannelore Gertig, die mit viel Engagement und Herzblut, die Organisation der Feier übernommen hatte. Die nächsten Sommertermine wurden noch bekannt gegeben mit einem besonderen Hinweis auf den 7. Oktober 2019, dem Beginn der Herbstsaison. Hier wird es einen interessanten Foto-Rückblick auf Veranstaltungen der letzten 70 Landfrauenjahre geben - ein Abend, der sicher viele Erinnerungen wecken wird! Mit dem gemeinsam gesungenen Lied "Kein schöner Land" wurde die Geburtstagsfeier beendet. B.B.

 

 


                                                  Begrüssung durch Hannelore Gertig

           Die Moderation des Nachmittags führte Alissa Tepper.

                          Grusswort der Präsidentin des Landfrauenverbandes Hessen Hildegard Schuster.
                             

 

                                                        Ortsvorsteher Wolfgang Reinsch.

      Heide Reuter Geschäftsführerin des Bezirks Landfrauenvereins Wiesbaden-Rheingau-Main-Taunus

        Helga Skolik überbringt Grussworte des Oberbürgermeister.

               Werner Born in Vertretung der Kirchengemeinde.

                                                  Christine Wiegand vom Kirchenvorstand.

                                        Wolfgang Nickel ehemaliger Stadtverordnetenvorsteher.

                                                              Singgruppe der Landfrauen.

Ehrung von Erika Gladisch für 70Jahre Musikalische Leitung

der Landfrauen,Landjugend und Mitglied im Landfrauenverein mit Verleihung der Goldenen Landfrauenbiene.

Hannelore Gertig, Erika Gladisch,Hildgard Schuster.

Ehrung von Gerdi Christ für 55 Jahre.

Ehrung Birgid Schlick für 50 Jahre.

Ehrung Helga Ruhlandt für 50 Jahre.

Die Geehrten mit Präsidentin H.Schuster und H.Gertig.

Gedankt wurde auch Ilse Born in Abwesendheit für 70 Jahre Mitglied im Landfrauenverein sowie als Gründungsmitglied und Beisitzerin im ersten Vorstand vor 70 Jahren.

Kurt und Marianne Lehmann mit Ihrem Hessischen Gebabbel.

Abschlussrede von Brigitte Bopp und Dank des Landfrauenvereins an Ihre Vorsitzende H.Gertig.

Vortrag am 11.03.2019 über Namibia

  1. Eine Rundreise in Namibia - leider nur per Foto- / Filmvortrag erlebten die Landfrauen am vergangenen Montag.
    Klaus-Peter Kleszewski war zu Gast bei den Landfrauen und mit beeindruckenden Bildern zeigte er die Besonderheiten
    dieses Wüstenstaates im südwestlichen Afrika, benannt nach der großen Wüste Namib. Nach einem kurzen geschichtlichen
    Einblick begann die Rundreise in Windhoek, der Hauptstadt des Landes. Videoeinblendungen vermittelten einen lebendigen
    Eindruck der Busfahrt auf den rauen Schotterpisten. Die erste Safari fand in der Kalahari Wüste statt. Dann ging es weiter
    zum Fish River Canyon, dem größten Canyon Afrikas. Trotz absoluter Trockenheit gab es dort doch einiges "Getier" zu entdecken,
    wie Tausendfüßler und Heuschrecken. Auf den berühmten Sanddünen von Sossusvlei, die bei aufgehender Sonne in einem besonderen
    Licht erscheinen, konnten "Tiefschnee-Wanderungen" unternommen werden. Von der Küstenstadt Swakopmund aus wurden Schifffahrten
    zu Sandbänken angeboten. Dort lebt ein Vielzahl von Seelöwen. Auch Kormorane und Pelikane wurden dort beobachtet. Weiter auf
    der Salzstraße entlang der Küste in Richtung Norden an der sog. Skelettküste lagern  unzählige Schiffswracks. Sicherlich ein
    Höhepunkt der Reise war der Besuch des Etosha-Nationalparks, wo viele Großtierarten in freier Wildbahn erlebt werden konnten.
    Die Nahaufnahmen von Nashorn, wohlgenährten Zebras, Strauß, Gnu, eleganten Springböcken, Elefant in "Schlammpackung", gefräßigem
    Gepard, Giraffen und Löwen faszinierten die Gäste. Wieder in Windhoek angelangt, war das Wahrzeichen der Stadt, die Christuskirche,
    das Nationalmuseum und der Präsidentenpalast zu sehen. Zum Abschluss seines Vortrags zeigte Klaus-Peter Kleszewski einen wunderschöen
    Sonnenuntergang in der Kalahari Wüste. Hannelore Gertig bedankte sich im Namen Aller mit einem Präsent bei Klaus-Peter Kleszewski
    und seiner Frau für den tollen Vortrag, der Lust auf mehr machte... B.B.

Kreppelkaffee der Landfrauen

Erbenheim 23.02.2019

Singgruppe der Landfrauen

Begrüssung der Vorsitzenden- Präsidentin Hannelore Gertig

zum Kreppelkaffee 2019.

Die Tilly vom Wäschbachstrand / Jutta Cassel

Die Meenzer habbe en` Till, die Landfrauen e` Tilly

"Ein armer Mann" ein toller Vortrag von Herrn Schrögler

"Deutsche Sprache is schee" Helau Gudrun Ohl

Unsere Anneliese Döll als Wunschbildfotograf wie immer ein gelungener Vortrag.

"In der Unterhose ist ständig der Gummi lose" Ingrid Schwarz (Röß), Anja Kempf, Friederike Feuerstein,Bärbel Müller,Waldi Schuhmacher und Ursula Rietze.

Eine der Tanzgruppe von Monika Hardert-Hess,die schon seit Jahren mit ihrem Auftritt die Fassnacht bereichert.

Ein Grosser Dank an Monika und ihre Mädels für ihren Auftritt.

Unsere Putzfrau Ursula Rietze mit ihrem tollen Beitrag" Das bißchen Haushalt sagt mein Mann".Helau

Ingrid Schwarz(Röß) als Roland Kaiser, Waldi Schuhmacher als Maite Kelly, mit ihren Cheerleaders Anja Kempf und Bärbel Müller.

Es war eine Rakete fällig.

Das "F" klemmt  unsere zwei Vorstandsdamen in ihrer komödiantischen Art, Elke Quint,Traudel Röß da tobte der Saal.

Unser Dreigestirn Pfr.H.Fritz, B.Fritz, Leichtmatrose Guiliana und unser Ortsvorsteher W.Reinsch.

Ahoi volle Fahrt voraus.

Mutter und Tochter, Friederike Feuerstein,Ursula Rietze, beim lesen der Rentnerbravo, mit vielen Missverständnissen die beim Kreuzworträtsel gelöst wurden.

Ingrid Schwarz(Röß) mit ihrem Bauchladen und Waldi Schuhmacher als Kunde mit dem Schablonenbrett zum aussuchen der verschieden Grössen von Gummis.

Elke Tepper und Friederike Feuerstein beim Vorstelllen verschiedener BH`S was die Frau so trägt. Helau

Unser Hebamme Rosamunde, Inge Schaab.

"Am Rosenmontag bin ich geboren"

Landfrauen-Tänzerinnen mit ihrem Voodootanz-Afrika rockten den Saal.Unter der Leitung von Monika Koch.

Umtanzten ihren Häuptling Elke Teppert.

Friederike Feuerstein, Ingrid Schwarz (Röß),Waldi Schuhmacher,Gudrun Ohl,Brigitte Bopp und Monika Koch.

Unseren besonderen Dank an Erika Gladisch sowie KH.Jonas und R.Merten für die Technik.

 

Landfrauen unterwegs in Eltville mit Monika Albert

Am Montagnachmittag fuhren 24 Landfrauen mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Eltville. Dort wurden sie von der Stadt-führerin Monika Albert erwartet. Sie führte die Frauen zuallererst zur Burg. Dort konnten sie viel über die Burg selbst, den schönen Rosengarten, die gegenüberliegende Eltviller Aue und das Haus derer von Eltz erzählen, sowie vieles mehr. Monika Albert las auch einen Teil eines Briefes von Goethe vor, den er schrieb, als er eine Nacht (wegen schlechten Wetters) in Eltville verbrachte.

Die Frauen gingen anschließend in die Kirche "St. Peter und

Paul" in Eltville.

 

Dort konnte Monika Albert die Motive von einigen Fenstern er-

klären, sowie Informationen zur Geschichte der Kirche geben.

Ein lustiger, kurzweiliger und informativer Nachmittag ging damit zu Ende.

 

Die Erbenheimer Gruppe kehrte dann noch mal im Weingut C. Belz ein und nachdem sich jeder gestärkt hatte, trat man die

Heimreise an.                                        

                        G. O.